Der Schildkröten-Klan

Die Gans- Der Braunbär- Der Biber

Persönlichkeitsprofil der Gans
22.Dezember - 19.Januar

Die Zeit der Erneuerung gehört zu den zwölf Geburtszeiten, die das Jahr in zwölf Jahreszeiten-Abschnitte unterteilt. Diese erste Periode des Winterzyklus ist die Jahreszeit der kalten, schneidenden Winde und der kargen Erde.
Doch es ist auch eine Zeit der Hoffnung, da die Tage wieder länger werden und so den Beginn eines neuen Jahreszyklus ankündigen.

Einfluss der Natur

Die charakteristischen Eigenschaften der Natur zu diesem Zeitpunkt zeigen sich auch in der Natur des Menschen, der in dieser Zeit das Licht der Welt erblickt. Noch liegt die Erde schlafend unter der hartgefrorenen Oberfläche und wartet darauf, in den ersten warmen Frühlingstagen zu neuem Leben zu erwachen. Auch die Menschen dieser Geburtszeit haben Geduld und den festen Glauben, dass ihre Hoffnungen und Wünsche Früchte tragen werden.
In dieser Zeit ziehen sich Mensch und Tier zurück und suchen Zuflucht vor der harten Außenwelt. Das spiegelt sich auch in der nach innen gerichteten nachdenklichen Natur und der Selbstgenügsamkeit der Gans-Geborenen wider.


Lebensphase

Diese Zeit des Jahres entspricht der Reife und der Zuversicht, die gegen Ende des mittleren Jahresabschnitts aufkommen. Entwicklungsmässig ist zu diesem Zeitpunkt ein hohes Maß an Selbstvertrauen, Stabilität und Sicherheit erlangt worden. Dem gemäß ist es eine Zeit größerer mentaler, körperlicher und spiritueller Freiheit, in der sich neue Ideen und neue Wege des Seins herausbilden können.

Verwirklichen des Potentials

Gans-Menschen habe klare, langfristige Ziele und die Geduld und Entschlossenheit, sie auch zu verwirklichen - selbst unter scheinbar widrigen Umständen. Doch obwohl sie Enttäuschungen normalerweise gut verkraften, sollten sie sich davor hüten, in Niedergeschlagenheit und Melancholie zu verfallen, wenn es immer wieder zu Rückschlägen kommt - sonst könnten sie verbittert werden.
Durch ihre Beharrlichkeit und natürlicher Reserviertheit wirken sie manchmal kühl und arrogant - selbst den Menschen gegenüber, die ihnen wirklich etwas bedeuten. Sie sollten ihre Zuneigung öfter einmal in Wort und Tat Ausdruck verleihen und so zeigen, wie warmherzig und sanft sie in Wirklichkeit sind.

Der Lernprozess der Gans

Die erste Lektion für Gans-Menschen besteht im Entwickeln der Fähigkeit, Projekte zu Ende zu bringen. Durch ihren Hang zum Perfektionismus und Pessimismus können ihnen kleine Probleme riesengroß erscheinen, was den Erfolg unnötig erschwert. Menschen mit diesem Geburtstotem sollten versuchen, im Grunde großartige Ideen oder Pläne nicht wegen kleiner Mängel zu verwerfen. Sie sollten Probleme aus der richtigen Perspektive betrachten und sich voll und ganz auf ihr Ziel konzentrieren. Auf diese Weise können sie ihre Träume weitaus erfolgreicher in die Tat umsetzen.
Gans-Menschen sollten ihre Ziele auch mit größerer Aufgeschlossenheit angehen. Es gibt immer mehr als nur einen Weg, seine Träume in die Wirklichkeit umzusetzen. Wenn auf dem eingeschlagenen Weg kein Weiterkommen möglich ist, können Sie immer noch nach Alternativen suchen. Lassen Sie sich nicht von Konventionen vom Erreichen Ihres Zieles abbringen. Geben Sie veraltete Methoden und starre Haltungen auf und haben Sie den Mut zu neuen Ansätzen.
Die dritte Lektion der Gans heißt: mehr Widerstandskraft gegen Depressionen und Launenhaftigkeit entwickeln. Ihre hohen Ansprüche an sich selbst und andere führen oft zu Enttäuschungen und Rückschlägen. Lernen Sie, das alles nicht zu wichtig zu nehmen und Fehler - die eigenen, genauso wie die der anderen - mit Gelassenheit hinzunehmen.

Das Geburtstotem - Die Gans

Wie ihr Totemtier, die Gans, sind Menschen, die in der Zeit der Erneuerung geboren werden, ehrgeizig, standhaft und phantasievoll. Sie blühen auf, wenn sie die Freiheit haben, nach den Sternen zu greifen. Entschlossen, zielstrebig und einfallsreich machen sie sich auf die Suche nach der Erfüllung ihrer Wünsche und Träume. Unbeirrbar verfolgen sie auch langfristige Ziele mit viel Energie und Enthusiasmus. Gans-Menschen verzichten bereitwillig auf manches Vergnügen und nehmen auch manche Mühsal auf sich, um schließlich ans Ziel ihrer Wünsche zu kommen.
Die idealistische Natur lässt Gans-Menschen integer handeln und jede Aufgabe mit großem Engagement angehen. Das macht sie zu zuverlässigen, vertrauenswürdigen Freunden und verlässlichen Kollegen. Manchmal neigen sie dazu, sich um relativ unwichtige Belange gar zu viele Sorgen zu machen und alles ein wenig zu ernst zu nehmen. Dann sollten sie sich die Zeit zum Entspannen gönnen und sich durch kleine Probleme nicht von den großen Zielen ablenken lassen.

Gesundheit

Unter dem Totem der Gans geborene Menschen haben eine gute Konstitution und werden nur selten krank. Ihre Sturheit und ihre Neigung, Emotionen zu unterdrücken, machen sie jedoch anfällig für Allergien, nervöse Hautausschläge und Magenbeschwerden. Außerdem besteht noch das Risiko rheumatischer Erkrankungen.

Die Gans und Beziehungen

Die vitalen, ehrgeizigen Gans-Menschen sind zuverlässige Freunde und treue, verantwortungsbewusste Partner, halten aber oft ihre Gefühle zurück.
Wie ihr Totemtier verfolgen die weitblickenden Gans-Geborenen meist ferne Ziele mit großer Energie. Mit ihrem Ehrgeiz und ihrer Entschlossenheit können sie andere mitreißen, doch meist werden sie dafür eher bewundert als geliebt. Sie sind sehr selbstbewusst und lassen sich nicht zu sehr auf andere Menschen ein - nur ganz wenige enge Freunde haben Zugang zu ihrem weichem Herzen. Gans-Menschen nehmen alles schnell zu ernst, sie sollten lernen loszulassen - dann werden sie staunen, wie viel Spaß sie haben können.

Liebesbeziehungen

Gans-Menschen haben große Sehnsucht nach einer dauerhaften Beziehung. Liebe auf den ersten Blick kommt bei ihnen eher selten vor, doch wenn sie sich einmal verliebt haben, dann sind sie treue, hingebungsvolle Partner. Der Gans-Mann gilt als vertrauenswürdig und zuverlässig, die Gans-Frau ist vital und eine erstklassige Hausfrau. Beide zeigen in der Öffentlichkeit nicht gern ihre Zuneigung, können aber sehr sinnliche Liebespartner sein.
Die Ursache von Problemen liegt oft darin, dass sie ihre Gefühle hinter einer Maske kühler Unabhängigkeit verbergen. Wenn sie auch ihre verletzlichen Seiten zeigen, kann die Verbundenheit mit dem Partner noch stärker werden.

Gans und Falke
Diese beiden haben ihre Höhen und Tiefen, doch ihre Ähnlichkeit schweißt sie zusammen.
Gans und Biber
Hier kann eine gute Geschäftsbeziehung entstehen. In der Liebe kann es aber zu Problemen kommen, wenn einer der Partner versucht, die Kontrolle zu übernehmen.
Gans und Hirsch
Der unberechenbare Hirsch kann der Gans Probleme bereiten, doch ihre gute Freundschaft können Gefühlsausbrüche nicht erschüttern
Gans und Specht
Die Gefühle der Gans gehen vielleicht nicht so tief wie die des Spechtes. Er muss sicher sein, dass ihre relativ kühle Haltung weder mangelndes Interesse noch Zurückweisung bedeutet.
Gans und Lachs
Wenn die Gans das ausgeprägte Ego des Lachses zufrieden stellen kann, dürfte diese Beziehung dauerhaft sein
Gans und Braunbär
Diese beiden haben das Potential für eine tiefe Verbindung in fast allen Bereichen. Sex spielt dabei allerdings keine Hauptrolle
Gans und Krähe
Anfangs kann bei diesem Paar eine starke sexuelle Anziehung bestehen, aber Geduld und Engagement sind nötig, wenn die Beziehung weiter gehen soll.
Gans und Schlange
Diese beiden brauchen Zeit, bis sie sich aufeinander einlassen, doch wenn sie es erst einmal geschafft haben, hält ihre Beziehung auch
Gans und Eule
Dies ist eine Kampf- und- Flucht- Beziehung, in der die Ernsthaftigkeit der Gans und die Leichtherzigkeit der Eule aufeinander prallen.
Gans und Gans
Zwei so ernsthafte Naturen haben vielleicht nicht so viel Spaß miteinander, doch wenn sie ihre Beharrlichkeit auch in ihr Liebesleben einbringen, hält dieses Band sie zusammen.
Gans und Otter
Die Gans ist ein konventioneller Realist, der Otter ein unkonventioneller Idealist - sie haben wenig gemeinsam.
Gans und Wolf
Durch die Selbstlosigkeit und Hingabe des Wolfes und die Loyalität und das Engagement der Gans können diese beiden eine stabile und dauerhafte Beziehung aufbauen.

 

Umgang mit der Gans

Gans-Menschen sind praktisch veranlagte Realisten - ein Appell an ihre Gefühle löst selten eine Reaktion aus. Schon die kleinste Heuchelei ist ihnen zuwider - Aufrichtigkeit und Direktheit sind angesagt. Gans-Geborene sind absolute Perfektionisten und vor allem sich selbst gegenüber ausgesprochen kritisch.

 

Das Richtungstotem - Der Büffel

Das Büffeltotem steht für das Erhalten und "Nähren" von Geist und Körper. Der Büffel symbolisiert den Einfluss des Nordens auf Gans-Geborene, die mit Zielstrebigkeit und Geduld schließlich ihre Ziele erreichen. Die Kraft des Nordens wirkt im Verborgenen, wie die Saat im Winter in der Erde ruht, bevor sie zu neuem Leben erwacht. Das Büffeltotem verkörpert die Fähigkeit, sich ganz zu geben.
Die Zeit der Erneuerung, der Reinigung und der Stürmischen Winde liegen auf dem Medizinrad alle in dem Viertel, das dem Norden bzw. dem Nordwind zugeordnet wird. Der Norden entspricht dem Winter und der Nacht - er steht für Geduld, für Energie, die unter der Oberfläche verborgen ist, und für Reinheit und Erneuerung. Er ist vergleichbar mit der Vorbereitung auf neues Leben und neue Gedanken - mit der besinnlichen Stille, die der Wiedergeburt und der Zeit des raschen Wachstums vorausgeht. Die Kraft des Nordens wirkt sich vor allem auf den Geist und die Weisheit aus - es ist hauptsächlich eine nährende Kraft. Sein Totem ist der von den Indianern einst hoch verehrte lebenserhaltende Büffel.
Der besondere Einfluss des Nordens auf Gans-Menschen zeigt sich in der Reinheit ihrer Absichten und Ziele, wodurch das scheinbar Unmögliche möglich gemacht werden kann. Er steht in einem Bezug zu geistiger und körperlicher Erneuerung - wie wenn ein Mensch nach erfrischendem Schlaf erwacht, voller Kraft, Weisheit und Geduld, um seine Träume zu verwirklichen.

Büffel-Eigenschaften

Der Büffel war das von den Indianern am höchsten verehrte Tier, denn das Überleben vieler Stämme hing von ihm ab. Jeder Teil des Tieres fand Verwendung - das Fleisch als Nahrung, das Fell als Kleidung und Schutz und sogar die Knochen als Werkzeuge und Gerätschaften. So galt der Büffel als Symbol für den Geist, der alles gibt.
Menschen mit diesem Richtungstotem verfügen zumeist über einen klaren Verstand, Weisheit und die Kraft, ihre Energie aus inneren Ressourcen immer wieder zu erneuern.

Das Elementtotem - Die Schildkröte

Wie die Schildkröte Schritt für Schritt durchs Leben geht, verfolgen Gans-Geborene ihre Ziele mit viel Ausdauer und Geduld. Die Schildkröte ist ein Symbol für die Grundeigenschaften des Elements Erde: Beständigkeit und Ausdauer.

Der Elementaspekt der Gans (wie auch der des Bibers und des Braunbären) ist Erde. Alle drei Zeichen gehören also zur gleichen Element-Familie bzw. zu einem ganz bestimmten "Klan" (näheres hierzu finden Sie bei: "Einfluss der Elemente").

Der Schildkröten-Klan

Das Totem jedes Klans gibt Einblick in die wesentlichen Eigenschaften. Das Totem des Elemente- Klans Erde ist die Schildkröte. Sie steht für eine beharrliche, sorgfältige, praktische und methodische Natur. Die Schildkröte ist ein freundliches Geschöpf, das sich langsam, aber stetig in seinem eigenen Tempo auf sein Ziel zu bewegt.
Menschen, die zu diesem Klan gehören, sind geduldig, stehen mit beiden Beinen auf der Erde und verfolgen ihre Ziele mit viel Ausdauer und Beharrlichkeit. Sie sind konstruktiv und kreativ, arbeiten hart und überwinden Hindernisse, um ihre Ziele zu erreichen. Unordnung mögen sie gar nicht und Veränderungen sind für sie eine Bedrohung. Sie können auch unflexibel sein und brauchen Stabilität, um sich wohl zu fühlen.


Elementprofil

Bei Gans-Menschen wird der vorherrschende Elementaspekt - beständige Erde - durch die Eigenschaften des Grundelements - belebende Luft - grundlegend beeinflusst. Wer in dieser Zeit geboren wurde, ist als meistens sehr ausdauernd und zuverlässig. Sein lebhafter Geist will etwas bewegen.
Manchmal nehmen Gans-Menschen (durch den Einfluss der Schwere der Erde und den der intellektuellen, idealistischen Kraft der Luft) Dinge gar zu ernst. Dann verlieren sie die kleineren Freuden des Lebens aus den Augen und sorgen sich zu sehr um Belanglosigkeiten. Das macht sie verspannt und mürrisch. Sie fühlen sich missverstanden. In solchen Zeiten oder wenn Sie sich einmal niedergeschlagen und kraftlos fühlen, kann Ihnen die folgen Revitalisierungs-Übung helfen:
Suchen Sie sich einen Platz irgendwo im Wald, im Park oder Garten, abseits von Verkehrslärm und Hektik. Als Gans-Mensch haben Sie eine instinktive Verbindung zur Erde und zu Pflanzen. Stellen oder setzen Sie sich so hin, dass beide Füße fest auf der Erde stehen und nehmen Sie einfach die Schönheit der Natur um sich herum wahr. Beim langsamen und tiefen Einatmen kann die einströmende Lebenskraft Körper, Geist und Seele erfrischen und beleben.

Stein-Affinität — PERIDOT

Mit Hilfe des Edelsteins, der mit unseren ureigenen Wesen in Resonanz steht, können wir uns die Kraft der Erde erschließen und unsere inneren Stärken erwecken. Der Peridot stellt das "in Stein gebannte" Leuchten des Himmels dar und steht für Klarsicht und geistige Klarheit.

Energieresonanz

Gans-Menschen haben eine Affinität zum Peridot, einer Edelstein-Ausformung des Minerals Olivin. Der flaschengrüne Peridot hat einen ganz charakteristischen öligen Schimmer. Man schrieb ihm die Fähigkeit zu, spirituelle Kräfte zu verleihen. Er verkörpert intuitive Einsicht und Vision. Die Indianer verglichen ihn mit einer spirituellen Sonne. Sein Glanz sollte Klarheit verleihen und den wahren Sinn von Veränderungen offenbaren. Der Stein wurde auch dazu verwendet, verlorene oder verlegte Dinge wiederzufinden.
Für Gans-Geborene kann der Peridot eine Hilfe sein, um ihre inneren Energiereserven wieder aufzufüllen und ihrem natürlichen Weitblick die Tiefe intuitiver Weisheit zu verleihen. Der Peridot wirkt auch beruhigend und spendet Trost, wenn sie sich einmal niedergeschlagen, angespannt oder missverstanden fühlen.
Der Peridot sollte direkt am Hals getragen werden, damit er optimal wirken kann.

Den Peridot aktivieren

Der Peridot wird unter fließendem kalten Wasser gereinigt und sollte dann an der Luft trocknen. Danach führen Sie den Stein mit beiden Händen zum Mund und pusten 3-4x kräftig darauf, um ihn so mit Ihrem eigenen Atem zu durchdringen und zu prägen. Dann sollte der Stein fest in die Hand genommen werden und als Freund und Helfer still in Ihrem Leben willkommen geheißen werden.
Wenn eine wichtige Entscheidung oder eine Herausforderung auf Sie zukommt, können Sie mit dem Stein über das Problem meditieren. Suchen Sie sich dazu ein ruhiges, ungestörtes Fleckchen, setzen Sie sich hin und halten Sie den Stein in Ihrer linken Hand, um so die feinstofflichen Energien besser aufnehmen zu können. Dann konzentrieren Sie sich auf das Problem und suchen mit Hilfe des Steines nach Führung auf dem Weg, den Sie gehen müssen. Hören Sie auf die leise Stimme Ihres Inneren Selbst.

 Baum-Affinität — WEISSBIRKE

Wer sich mit seinem »Seelenbaum« verbindet, gelangt zu einem tieferen Verständnis seiner eigenen Natur und kann die in ihm schlummernden Kräfte wecken.

Der Baum der Gans-Menschen ist die Weißbirke. Mit ihrer auffälligen weißen Rinde gilt sie als Symbol für die Reinheit der Motive und die Klarheit der Absicht - beides wesentliche Aspekte der Gans-Persönlichkeit. Die Weißbirke wird außerdem mit Kindheit und Schutz gleichgesetzt. Manchmal nehmen Gans-Menschen, wenn sie gar zu sehr an ihren Idealen festhalten, das Leben zu ernst. In solchen Momenten können sie durch die Verbindung mit ihrem Baum wieder einen Zugang zu ihrem Inneren Kind finden.
Gans-Geborene sind energiereiche, zielstrebige Menschen, manchmal allerdings auch sehr zurückhaltend und zu introvertiert. Durch diesen Wesenszug und ihre hehren Prinzipien können sie leicht einen unnahbaren Eindruck erwecken und andere Menschen auf Distanz halten. So wie sich bei der Weißbirke die äußere Rinde abschält und die darunter liegende Schicht zum Vorschein kommt, können auch Gans-Menschen lernen, loszulassen und nahestehenden Menschen ihr inneres Wesen und ihr weiches Herz zu offenbaren. Die helle, erhebende Energie der Weißbirke kann sie aufmuntern, wenn sie sich niedergeschlagen fühlen und ihnen zu mehr Entspannung und Freiheit verhelfen.

Farb-Affinität — WEISS

Wer seine positiven Eigenschaften verstärken möchte, kann mit Hilfe der »Seelenfarbe« seinen emotionalen und mentalen Zustand günstig beeinflussen.

Die Farbe der Gans-Menschen ist weiß. Diese Farbe steht für Reinheit und Sauberkeit und symbolisiert gedankliche Klarheit und tiefe Einsicht. Weiß lässt an Idealismus, Weitblick oder auch an visionäre Fähigkeiten denken. Es ist eine optimistische Farbe - sie verhilft zu kreativen Lösungen, wenn Hindernisse auftauchen oder neue Wege und Richtungen einzuschlagen sind. Weiß steht auch für hohe moralische Werte und Hoffnung in schwierigen Zeiten. Außerdem fördert diese Farbe die Entschlossenheit, eine Angelegenheit zu einem befriedigenden Abschluss zu bringen.
Mit Weiß in allen Schattierungen in der Wohnung können Gans-Menschen ihre Aura und ihre positiven Eigenschaften stärken. Ein paar Farbtupfer machen bereits einen großen Unterschied. Ein weißer Lampenschirm oder helle weiße Spotlights können beispielsweise die Atmosphäre im Zimmer verändern. Oder wie wäre es mit weißen japanischen Papierrollos an den Fenstern anstelle von Vorhängen? Auf diese Weise kann ein diffuses natürliches Licht entstehen.
Wer sein Selbstvertrauen stärken will, kann ein Kleidungsstück in seiner Farbe tragen.

 

Persönlichkeitsprofil des Braunbären
22.August - 21.September

Die dritte Geburtszeit des Sommers mit ihrer Fruchtbarkeit verleiht den jetzt geborenen Menschen ihre Großzügigkeit und ihren Fleiß. In dieser dritten Periode des Sommerzyklus nimmt die Kraft der Sonne bereits ab und mit dem nahenden Herbst werden die Tage wieder kürzer. In dieser Zeit wird geerntet, was im Frühling gesät worden ist.

Einfluss der Natur

Die charakteristischen Eigenschaften der Natur zu diesem Zeitpunkt zeigen sich auch in der Natur des Menschen, der in dieser Zeit das Licht der Welt erblickt. So wie uns die Natur jetzt ihre Früchte schenkt, sind auch Menschen, die in der Zeit der Ernte geboren werden, anderen Menschen gegenüber großzügig. Zugleich achten sie aber darauf, die Früchte ihrer eigenen Anstrengungen zu ernten. Ihnen ist bewusst, dass die Qualität der Ernte vor allem davon abhängt, wie sorgsam die Pflanzen gehegt wurden. So setzen sie viel Energie ein, um ihre Talente zu entdecken und zu verfeinern, damit sie ihr Potenzial voll verwirklichen können. Ihrer Überzeugung nach kann jeder im Leben nur soviel gewinnen, wie er bereit ist, an eigener Anstrengung beizutragen.
Jetzt werden die Nächte wieder länger - Herbst und Winter stehen bevor. Auf diese Zeit sollten wir uns mit allem, was uns an materiellen Gütern zur Verfügung steht, sorgsam vorbereiten. In diesem Sinn schätzen auch Braunbär- Menschen den Wert materieller Dinge und wollen sich damit Sicherheit schaffen.

Lebensphase

Diese Zeit des Jahres entspricht dem Lebensabschnitt, in dem wir als Erwachsene eine gewisse Reife erreicht haben. Entwicklungsgeschichtlich gesehen, ist dies eine Zeit der Selbstanalyse und der harten Arbeit. Jetzt werden praktische Fähigkeiten entwickelt und verfeinert. Auch das Wissen und die Erfahrungen aus der Kindheit und den frühen Erwachsenenjahren erweisen sich jetzt als wertvoll. In dieser Zeit gehen wir mit mehr Vorsicht und Geduld als früher an das Leben heran.

Verwirklichen des Potentials

Braunbär- Menschen mit ihrer Sorgfalt und Erdverbundenheit leben auf, wenn sie in einem familiären Umfeld verwurzelt sind und ihren Platz gefunden haben. Sie sind äußerst gewissenhafte und zuverlässige Menschen. Das Wohlbefinden ihrer Mitmenschen liegt ihnen sehr am Herzen und so gelten sie als loyale und verlässliche Freunde.
Braunbär- Menschen sollten darauf achten, dass ihre Angst vor Neuem und Unbekanntem sie nicht daran hindert, gelegentlich auch einmal "auszubrechen". Zuviel Analysieren von Situationen oder Problemen führt manchmal zu noch mehr Verwirrung. Deshalb müssen sie lernen, ihren Instinkten und Gefühlen genauso zu vertrauen wie ihrem Verstand.


Der Lernprozess des Braunbären

Die erste Lektion für Braunbären-Menschen besteht darin, ihre Träume und Wünsche in die Wirklichkeit umsetzen zu lernen. Sie haben durchaus originelle Ideen und eine lebhafte Phantasie. Doch leider verwirklichen Braunbär- Geborene viele ihrer Vorstellungen nie - entweder unterschätzen sie deren wahren Wert oder finden keinen Platz dafür in ihrem Leben. Mit der nächsten guten Idee sollten sie also respektvoller umgehen, sie genau analysieren und die verschiedenen Möglichkeiten der Umsetzung durchdenken. Wenn sie ihre Träume "auf den Boden holen", lassen sie sich viel leichter in ihr Leben einbeziehen.
In ihrer zweiten Lektion müssen Braunbär- Geborene außerdem lernen, wann Veränderungen im Leben angesagt sind. Sie hängen an ihren Gewohnheiten, haben mit Veränderungen nichts am Hut und das Vertraute ist ihnen wesentlich lieber als das Neue. Und so bleiben sie lieber bei ihrer Routine und ihren gewohnten Verhaltensmustern, selbst wenn diese längst überholt sind. Sie sollten einmal überlegen, ob ihr Leben in den wesentlichen Bereichen noch befriedigend ist oder ob ein paar Veränderungen gut tun würden.
Die dritte Lektion des Braunbären heißt: Keine Angst mehr vor starken Gefühlen! Wenn Gefühle hochkommen, werden sie gern hinter einer Maske der Gleichgültigkeit versteckt. Dann wirken Braunbären leicht kühl und unnahbar, unnötige Missverständnisse und Verwirrung sind die Folge. Der Braunbär muss also seine Angst überwinden und lernen, seine wahren Gefühle zum Ausdruck zu bringen.

Das Geburtstotem - Der Braunbär

Wie ihr Totemtier, der Braunbär, sind Menschen, die in der Zeit der Ernte geboren werden, gutmütig und voller Energie. Mit ihrem unabhängigem, rücksichtsvollen, sorgfältigen und bescheidenen Wesen brauchen sie eine sichere, geordnete Umgebung, um sich wohl zu fühlen. Braunbär- Menschen sind selbstständig, äußerst gewissenhaft und fürsorglich - im Umgang mit Menschen und in ihrer Arbeit. Ihre Vorliebe für Routine und alles Vertraute macht sie zu loyalen, verlässlichen und hart arbeitenden Zeitgenossen. Veränderungen gegenüber sind sie nicht sehr aufgeschlossen. Mit ihrer konstruktiven und praktischen Art und ihrem Auge fürs Detail haben sie Talent zum Analysieren und können große Aufgaben und Probleme in kleine, besser überschaubare Bereiche aufteilen. Sie sollten aber darauf achten, dass sie sich nicht zu sehr auf ein Detail versteifen und damit den Blick für das Ganze verlieren.
Ihre Bescheidenheit und Großzügigkeit anderen gegenüber kann bisweilen dazu führen, dass sie ihre eigenen Fähigkeiten und ihr Potenzial unterbewerten. Damit unterschätzen sie auch ihre Ideen und können ihre Träume und Wünsche dann nicht in die Realität umsetzen. Zudem erkennen andere manchmal ihr Talent nicht an, nutzen aber die Gutmütigkeit der Braunbär- Menschen aus. Sie sollten sich ruhig ab und zu selbst loben und auch einmal nein sagen, wenn die Erwartungen der anderen ihnen zuviel werden und sie belastet.


Gesundheit

Wegen ihrer Vorliebe für praktische und handwerkliche Tätigkeiten sind vor allem Hände und Füße anfällig für Verletzungen. Unsicherheit und Unfähigkeit, ihre wahren Gefühle auszudrücken, können auch zu Magen- und Darmstörungen sowie Hautproblemen führen.

Der Braunbär und Beziehungen

Die fürsorglichen und verlässlichen Braunbär- Menschen werden als Freunde sehr geschätzt. Sie sind warmherzige und loyale Partner, verbergen aber gern ihre Gefühle.
Wie ihr Totemtier sind die kraftvollen, gutmütigen Braunbär- Geborenen sehr selbstständig und zeigen gern ihre Unabhängigkeit. Ihre rücksichtsvolle und gewissenhafte Art macht sie zu guten Freunden und Kollegen. Konstruktiv, wie sie sind, schlichten sie oft Streit und bauen Spannungen ab. Sie drängen sich nicht gern auf und wirken manchmal kühl - das macht sie zeitweise auch einsam.

Liebesbeziehungen

Braunbär- Menschen sind hingebungsvolle und liebevolle Partner, brauchen aber meist viel Zeit, bis sie sich auf eine Beziehung einlassen. Sowohl der Braunbär- Mann als auch die Braunbär- Frau sind großzügige und vernünftige Menschen, beide haben eine Vorliebe für vertraute Abläufe und eine Abneigung gegen Veränderungen. Meist sind sie sanfte, zärtliche Liebhaber und nehmen viel Rücksicht auf die Bedürfnisse des Partners.
Die Ursache von Beziehungsproblemen liegt oft in ihrer Unfähigkeit, Emotionen auszudrücken. Tiefe Gefühle sind ihnen nicht geheuer, und so wirken sie manchmal kühl und unnahbar, das kann zu Missverständnissen und Verwirrung führen. Außerdem kann ihre Abneigung gegen Veränderung andere frustrieren.

 

Braunbär und Falke
Die Beständigkeit des Braunbären passt nicht ganz zur Impulsivität des Falken, dennoch kann es zu einer anregenden Partnerschaft kommen.
Braunbär und Biber
Die beiden brauchen Zeit, um miteinander warm zu werden. Dank ihrer ähnlichen Lebensanschauungen dürften sie aber gut miteinander auskommen.
Braunbär und Hirsch
Nachdem es am Anfang mächtig gefunkt hat, dürfte diese Beziehung schwierig werden. Doch der lebhafte Hirsch bringt mehr Spaß in das Leben des Braunbären.
Braunbär und Specht
Beide gehen mit den Bedürfnissen des anderen liebevoll und sensibel um, sie dürften daher ein gutes Paar abgeben.
Braunbär und Lachs
Obwohl ihre Anschauungen praktisch unvereinbar sind, bringen die beiden dank ihrer Warmherzigkeit ihre unterschiedlichen Einstellungen unter einen Hut.
Braunbär und Braunbär
Wenn sie sich gegenseitig ermutigen, ihre Ängstlichkeit abzulegen und ihre wahren Gefühle zu zeigen, kann diese Verbindung halten.
Braunbär und Krähe
Ein gutmütiges Paar, denn beide sind umgänglich und gerecht. Allerdings müssen sie etwas dafür tun, die Leidenschaft am Leben zu erhalten.
Braunbär und Schlange
Die beiden sind gern zusammen, doch die Intensität der Schlange kann dem Braunbären zuviel werden.
Braunbär und Eule
Eine stabile Partnerschaft voller Überraschungen, aber nicht unbedingt voller Leidenschaft.
Braunbär und Gans
Diese Beziehung beruht weniger auf der sexuellen Verbindung als auf Engagement und Anteilnahme.
Braunbär und Otter
Die beiden haben viel gemeinsam und können eine dauerhafte Partnerschaft aufbauen - allerdings nicht ohne Konflikte. Ihrem Liebesleben fehlt vielleicht die Würze.
Braunbär und Wolf
Eine für beide Seiten erfüllende und harmonische Beziehung, denn beide sind von Natur aus sensibel und sehr liebesfähig.

 

Umgang mit dem Braunbären

Braunbär- Menschen hassen Unsicherheit, sie wollen immer wissen, was los ist. Wer ihnen dabei hilft, ihre originellen Ideen und Pläne in die Praxis umzusetzen, bindet sie an sich. Starke Emotionen sollten Braunbären nicht zu schnell gezeigt werden, sonst ergreifen sie die Flucht. Mit Sanftheit und Geduld kann man jedoch ihr Vertrauen gewinnen.

Das Richtungstotem - Die Maus

Die Maus symbolisiert den Einfluss des Südens auf Braunbär- Geborene, die durch Einstimmung auf ihre Gefühle größere Erfüllung im Leben finden. Das Maus-Totem weist auf ein erhöhtes Wahrnehmungsvermögen hin.
Die Zeit der langen Tage, der Reife und der Ernte liegen auf dem Medizinrad alle in dem Viertel, das dem Süden bzw. dem Südwind zugeordnet ist. Der Süden entspricht dem Sommer und der strahlenden Wärme der Mittagszeit. Er steht für Vertrauen, Unschuld, Gefühlstiefe, einen Sinn für Wunder und Hoffnung. Die Kraft des Südens wirkt sich vorwiegend auf die Emotionen aus - sie liegt vor allem im Geben. Das Totem des Südens ist die sensible, neugierige und unscheinbare Maus.
Der besondere Einfluss des Südens auf Braunbär- Menschen zeigt sich in ihrem emotionalen Verständnis. Was immer sie auch tun, sie gehen es mit Leidenschaft und Gefühl an und schöpfen so ihr reiches Potential voll aus. Wichtig für sie ist auch die Entwicklung ihrer spirituellen und intuitiven Kräfte - sie führt zu einer Erweiterung des Bewusstseins über die physische Ebene hinaus.

Maus-Eigenschaften

Dank ihrem ausgeprägten Tastsinn reagiert die Maus besonders sensibel auf ihre Umgebung. So symbolisierte sie für die Indianer Nordamerikas die Fähigkeit der Wahrnehmung über Nähe und Fühlen. Weil sie so klein ist, wird die Maus leicht übersehen - wie auch wir oft die leise Stimme unseres wahren Inneren Selbst überhören. Die Maus verkörpert außerdem Neugier, den Wert der eigenen Erfahrung durch persönliches Erleben, sowie die Fähigkeit, schnell zu lernen und sich zügig weiter zu entwickeln.
Menschen mit diesem Richtungstotem sind meist sehr sensibel und empfänglich für die Atmosphäre und die Stimmung anderer Menschen, mit denen sie zusammen sind. Sie sollten allerdings lernen, mehr auf ihre Gefühle zu achten, und sie mit ihrer inneren Weisheit und ihrer Vernunft in Einklang bringen. Ihr gutes Auge fürs Detail ermöglicht es ihnen, schnell zu lernen und sich zügig weiterzuentwickeln. Braunbär -Geborene sind sich auch der Tatsache bewusst, dass aus kleinen Anfängen Großes erwachsen kann.

Das Elementtotem - Der Frosch

Wie die Schildkröte, die mit Ausdauer und Geduld ihren Weg geht, erreichen auch die verträumten Braunbär- Menschen Schritt für Schritt ihr Ziel. Die Schildkröte symbolisiert die Grundeigenschaften des Elements Erde: Beständigkeit und Ausdauer.

Der Elementaspekt des Braunbären (wie auch der des Bibers und der Gans) ist Erde. Alle drei Zeichen gehören also zur gleichen Element-Familie bzw. zu einem ganz bestimmten "Klan" (näheres hierzu finden Sie bei: "Einfluss der Elemente").

Der Schildkröten-Klan

Das Totem jedes Klans gibt Einblick in die wesentlichen Eigenschaften. Das Totem des Elemente- Klans Erde ist die Schildkröte. Sie steht für eine beharrliche, sorgfältige, praktische und methodische Natur. Die Schildkröte ist ein freundliches Geschöpf, das sich langsam, aber stetig in seinem eigenen Tempo auf sein Ziel zu bewegt.
Menschen, die zu diesem Klan gehören, sind geduldig, stehen mit beiden Beinen auf der Erde und verfolgen ihre Ziele mit viel Ausdauer und Beharrlichkeit. Sie sind konstruktiv und kreativ, arbeiten hart und überwinden Hindernisse, um ihre Ziele zu erreichen. Unordnung mögen sie gar nicht und Veränderungen sind für sie eine Bedrohung. Sie können auch unflexibel und stur sein und brauchen Stabilität, um sich wohl zu fühlen.

Elementprofil

Bei Braunbär- Menschen wird der vorherrschende Element-Aspekt - beständige Erde - durch die Eigenschaften des Grundelementes - emotionales Wasser - maßgeblich beeinflusst. Sie sind also meist sehr praktisch und zugleich schöpferisch veranlagt. Was sie auch anstreben, alles bezieht seine Kraft aus ihrer lebhaften Phantasie und ihren tiefen Gefühlen.
Manchmal verlieren Braunbär- Menschen - bedingt durch die Emotionalität des Wasser und die Beständigkeit der Erde - ihre wahren Ziele aus den Augen und verrennen sich in Details. Dann kann es vorkommen, dass sie nicht mehr weiter wissen und ihre Bedürfnisse und Gefühle nicht mehr klar ausdrücken können.
In solchen Zeiten oder wenn Sie sich niedergeschlagen und kraftlos fühlen, kann die folgende Revitalisierungsübung helfen:
Suchen Sie sich einen Platz irgendwo im Wald, im Park oder Garten, abseits von Verkehrslärm und Hektik. Als Braunbär -Mensch haben Sie eine instinktive Verbindung zur Erde und zu Pflanzen. Stellen oder setzen Sie sich so hin, dass beide Füße fest auf der Erde stehen und nehmen Sie einfach die natürliche Schönheit der Natur um sich herum wahr und lassen Sie so auf sich wirken. So kann die einströmende Lebenskraft Körper, Geist und Seele mit Energie aufladen, erfrischen und beleben.

Stein-Affinität — TOPAS

Mit Hilfe des Edelsteins, der mit unseren ureigenen Wesen in Resonanz steht, können wir uns die Kraft der Erde erschließen und unsere inneren Stärken erwecken. Die Indianer verglichen den goldfarbenen Topas mit dem Schein der Sonne in der Morgendämmerung.

Energieresonanz

Braunbär- Menschen haben eine Affinität zum Topas, der in allen möglichen Farben vorkommt - goldgelbe und rosafarbene Steine gelten als die wertvollsten. Der Topas wird auch "der Stein des Erfolgs" genannt, denn er zieht positive Energien an, mit deren Hilfe Gedanken und Ideen in die Tat umgesetzt werden können. Die Indianer betrachteten ihn als Stein der Hoffnung. In Form eines Elixiers heilten sie damit diverse Krankheiten und Hautprobleme. Der Topas soll auch die Angst vertreiben.
Braunbär- Geborenen kann der Topas vor allem helfen, ihre Gedanken klar auszudrücken. Außerdem vertreibt er das Gefühl des Eingeengt seins und zeigt neue, vielversprechende Möglichkeiten auf. Der Topas erhöht die Konzentrationsfähigkeit und damit auch die Chance, die Ergebnisse zu erzielen, die der eigentlichen Begabung entsprechen. Er ist also gerade für den Braunbären, der seine eigenen Fähigkeiten gern unterschätzt, eine ausgesprochen wertvolle Unterstützung.
Damit der Rosenquarz optimal wirken kann, sollten Sie einen Topas in einem Beutel bei sich tragen. Auch Zuhause aufbewahrt stärken seine Schwingungen die Zuversicht.


Den Topas aktivieren

Der Topas wird unter fließendem kalten Wasser gereinigt und sollte dann an der Luft trocknen. Danach führen Sie den Stein mit beiden Händen zum Mund und pusten 3-4x kräftig darauf, um ihn so mit Ihrem eigenen Atem zu durchdringen und zu prägen. Dann sollte der Stein fest in die Hand genommen werden und als Freund und Helfer still in Ihrem Leben willkommen geheißen werden.
In Problemsituationen oder wenn Sie sich über eine Angelegenheit Klarheit verschaffen wollen, können Sie mit dem Topas darüber meditieren. Suchen Sie sich dazu ein ruhiges Fleckchen, an dem Sie eine Weile nicht gestört werden, setzen Sie sich und legen Sie den Topas vor sich. Dann konzentrieren Sie sich völlig auf den Stein - auch bei geschlossenen Augen sollten Sie ihn noch vor sich sehen. Lassen Sie sich von Ihrem Seelen-Stein Klarheit bringen. Hören Sie auf die leise Stimme Ihres Inneren Selbst.

Baum-Affinität — WEISSBUCHE

Wer sich mit seinem »Seelenbaum« verbindet, gelangt zu einem tieferen Verständnis seiner eigenen Natur und kann die in ihm schlummernden Kräfte wecken.

Der Baum der Braunbär- Menschen ist die Weiß- oder Hainbuche. Dieser Baum - auch "der große Versorger" genannt - setzt seine geflügelten Samen in den Wind frei, wie Eltern ihre "Sprösslinge" in die Welt hinaus schicken. Der kräftige Baum wird als Windschutz sehr geschätzt. Er bietet weniger widerstandsfähigen Pflanzen Schutz, doch seine Krone lässt die belebenden Sonnenstrahlen durchscheinen. Wenn Sorgen sie bedrücken können Braunbär- Menschen über die Verbindung mit ihrem Seelenbaum ihre Inspiration stärken.
Braunbär- Geborene sind zuverlässige, praktische und rücksichtsvolle Menschen, unterschätzen allerdings oft ihre eigenen Fähigkeiten. Ihr Bedürfnis nach Sicherheit und Bequemlichkeit kann dazu führen, dass sie sich an Kleinigkeiten festhalten und so selbst einschränken, denn auf Unbekanntes lassen sie sich nicht gern ein.
Wie die Weißbuche ihre Samen dem Wind überlässt, muss auch der Braunbär- Mensch lernen, los zu lassen und seinen Instinkten mehr zu vertrauen. Dann eröffnen sich ihm neue Möglichkeiten sein Potential frei zu setzen und all seine Talente voll und ganz zu genießen. So kann ihm die Verbindung mit der Kraft der Weißbuche zu größerer Freiheit verhelfen.

Farb-Affinität — BRAUN

Wer seine positiven Eigenschaften verstärken möchte, kann mit Hilfe der »Seelenfarbe« seinen emotionalen und mentalen Zustand günstig beeinflussen.

Die Farbe der Braunbär -Menschen ist Braun. Diese Farbe besteht zu gleichen Teilen aus Orange und Violett und verbindet so die Eigenschaften beider Farben. Orange wird mit Energie, Enthusiasmus und Ehrgeiz gleich gesetzt. Violett steht für Macht und spirituelle Werte. Braun - als Kombination beider Farben - verkörpert Integrität, Sicherheit und Verlässlichkeit. Braun ist eine stärkende Farbe, die auf Gewissenhaftigkeit, Loyalität und einen methodischen Lebensansatz hinweist - allerdings aufgelockert durch gelegentliche geistige Höhenflüge. Braun lässt auch an eine sichere Grundlage denken, von der aus langfristige Ziele erfolgreich angepeilt werden können.

Mit Brauntönen - Hellbraun, Schokoladenbraun, Rehbraun - in der Wohnung können Braunbär -Menschen ihre Aura und ihre positiven Eigenschaften verstärken. Braungemusterte Kissen, Teppiche oder Vorhänge oder ein Strauß getrockneter Blumen in einer Bronze- oder Kupfervase auf dem Couchtisch verändern die ganze Atmosphäre im Zimmer.
Wer sein Selbstvertrauen stärken will, kann ein Kleidungsstück in seiner Farbe tragen.

 



Persönlichkeitsprofil des Bibers
20. April - 20.Mai

 

Die Zeit des Wachstums ist eine der zwölf Geburtszeiten, die das Jahr in zwölf Jahreszeiten-Abschnitte unterteilen. Diese mittlere Periode des Frühlingszyklus ist die Zeit des schnellen Wachstums. Jetzt suchen die Wurzeln sicheren Halt im Erdreich, Blumen beginnen zu blühen und das frische Gras verwandelt die Landschaft.

Einfluss der Natur

Die charakteristischen Eigenschaften der Natur zu diesem Zeitpunkt zeigen sich auch in der Natur der Menschen, die zu dieser Zeit das Licht der Welt erblicken. So wie der Frühling jetzt seinen Höhepunkt zustrebt, haben auch Biber-Geborene ein bodenständiges Wesen und das Bedürfnis, sich zu entfalten. Wie die Pflanzen verwurzeln sie sich fest im Boden, füllen aber zugleich ihren Platz in der Welt aus. Kraftvoll verteidigen sie ihre Sicherheit ebenso wie das Recht, ihre Wünsche und Ziele zu verfolgen. Ihr warmherziges und liebevolles Wesen spiegelt die Wärme der Sonne in dieser Zeit des Jahres wider. Doch wenn sie selbst - oder ein Mensch, der ihnen am Herzen liegt - in Gefahr geraten, werden sie so kühl wie ein plötzlicher Frühlingsregen. Für Biber-Menschen ist Stabilität genauso wichtig wie für die Pflanze, die jetzt Halt im Boden sucht - ohne diese sichere Grundlage können sie sich nicht entfalten. Deshalb sind ihre Beziehungen meist von Dauer, in ihnen findet man einen loyalen Partner und Freund.

Lebensphase

In die Zeit des Wachstums fällt der Tag, der genau zwischen der Frühlings-Tagundnachtgleiche und der Sommersonnenwende liegt. In alten Kulturen wurde dieser Tag mit einem Initiations- und Fruchtbarkeitsfest zu Ehren der Natur feierlich begangen. Entwicklungsgeschichtlich gesehen, entspricht diese Phase der Pubertät, dem Übergang von der Kindheit zur Jugend. Es ist die Zeit des sexuellen Erwachens, in der die romantische Liebe immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Verwirklichen des Potentials

Biber-Menschen haben ein großes Bedürfnis nach Sicherheit und Zufriedenheit. Mit ihrer Ausdauer, Warmherzigkeit und Beharrlichkeit können sie sowohl beruflich als auch privat dauerhafte Beziehungen aufbauen und langfristige Erfolge erzielen. In ihrer Entschlossenheit, sich ein stabiles und sicheres Umfeld zu schaffen, können sie jedoch schon einmal stur und dickköpfig werden. Dann reagieren sie nicht mehr flexibel auf Veränderungen und nehmen kaum noch Rücksicht auf die Wünsche anderer.
Biber-Geborene sollten sich in jeder Situation die nötige Offenheit bewahren und ihre Bestrebungen an veränderte Umstände anpassen. Manchmal lassen sie sich zu großen Gesten hinreißen und tendieren dazu, gar zu materialistisch zu werden. Sie sollten lernen, auch auf ihre spirituellen Bedürfnisse zu achten.


 

Der Lernprozess des Bibers

Die erste Lektion für Biber-Menschen besteht darin, flexibler an das Leben heran zu gehen. Mit ihrem Sicherheitsbedürfnis klammern sie sich leicht an Beziehungen und Einstellungen, die ihnen im Grunde nichts mehr bringen oder sogar schaden können. Selbst auf die Gefahr hin, unglücklich zu werden, bleiben sie lieber beim Gewohnten und Vertrauten, als eine Veränderung ins Auge zu fassen. Sie sollten versuchen, ihre Angst vor Veränderungen zu überwinden und gerade eingefahrene und altvertraute Beziehungen und Einstellungen einmal unter die Lupe zu nehmen. Würden ihnen ein paar Veränderungen nicht ausgesprochen gut tun? Vielleicht ist es in einigen Fällen wirklich Zeit, Abschied vom Alten zu nehmen und los zu lassen.
Biber-Menschen müssen außerdem erkennen lernen, was von wahrem Wert ist. Oft bedeutet ihnen materieller Besitz sehr viel. Dann umgeben sie sich mit schönen Dingen - das vermittelt ihnen ein Gefühl von Geborgenheit und Behaglichkeit. Doch in Wahrheit kann kein Besitz der Welt wirkliche Sicherheit im Leben gewährleisten. Materieller Wohlstand führt nicht zu innerem Frieden.
Die dritte Lektion für Biber-Menschen heißt: mehr Mitgefühl und Achtung für sich selbst aufbringen. Wenn sie weniger hart mit sich selbst ins Gericht gehen, kann ihr Selbstwertgefühl langsam wachsen und sie gewinnen mehr Sicherheit. Dann können sie auch mit ihren Mitmenschen weniger dogmatisch umgehen, ihnen in Zeiten der Not mehr Mitgefühl entgegen bringen und den nötigen Freiraum lassen.

 

Das Geburtstotem - Der Biber

Wie ihr Totemtier, der Biber, sind Menschen, die in der Zeit des Wachstums geboren werden, zuverlässig, fleißig, ausdauernd und gehen methodisch vor. Mit ihrer praktischen Veranlagung und ihrem liebevollen Wesen fühlen sie sich in einer sicheren, angenehmen und optisch ansprechenden Umgebung am wohlsten. Biber sind konstruktiv und arbeiten hart. Eine harmonische und ausgeglichene Atmosphäre zu Hause und am Arbeitsplatz zu schaffen ist für sie eine große Befriedigung. Mit ihrer Kreativität und ihrem Geschick machen sie aus jeder Situation das Beste und bringen auch schwierige Beziehungen wieder ins Lot.
Ihr künstlerisches Talent und ihr ausgeprägter Sinn für Ästhetik zeigen sich vor allem in der Einrichtung ihres Heimes - dort umgeben sie sich gern mit schönen Dingen. Als Freund und Beziehungspartner sind sie liebevoll, loyal und beständig. Sie bauen meist dauerhafte Beziehungen auf. Doch ihr Wunsch nach schönen Dingen, sowie nach materieller und emotionaler Sicherheit lässt sie manchmal Menschen gegenüber recht besitzergreifend werden.

Gesundheit

Bib
er-Geborene führen zwar gern ein bequemes, wenig aktives Leben, haben aber eine robuste Konstitution. Ein gewisses Maß an weltlichen Genüssen können sie also durchaus verkraften. Anfällig sind sie vor allem für Halsentzündungen und Blasenbeschwerden. In späteren Jahren auch für Herz- und Nierenproblemen.

Der Biber und Beziehungen

Die warmherzigen und zuverlässigen Biber-Menschen sind loyale Freunde. Sie gehen gern dauerhafte Beziehungen ein, können aber Besitzansprüche stellen.
Biber-Menschen mit ihrem Bedürfnis nach Sicherheit und Beständigkeit pflegen alte Freundschaften und langjährige Beziehungen. Wie ihr Totemtier, der Biber, sind sie zuverlässige Freunde und Kollegen und arbeiten gern. Ihre Tendenz, alles immer noch besser machen zu wollen, kann jedoch leicht den Anschein von Kontrolle erwecken. Wenn sie ein bisschen mehr Flexibilität entwickeln können, wird ihre Gesellschaft noch mehr gefragt sein.

Liebesbeziehungen

Biber-Menschen arbeiten wie ihr Totemtier hart daran, sich ein sicheres Heim und ein harmonisches Umfeld zu schaffen. Dank ihrer liebevollen und loyalen Natur sind sie fähig zu dauerhaften, stabilen Beziehungen. Der Biber-Mann ist verlässlich und romantisch veranlagt, die Biber-Frau ist eine gute Hausfrau. Beide lieben Schönheit und Komfort und können sinnliche Liebespartner sein.
Probleme kann das Bedürfnis auslösen, sich des Partners immer wieder versichern zu müssen. Das könnte zu Eifersucht und Herrschsucht führen. Biber-Menschen sollten auch darauf achten, dass sie vor lauter Sicherheitsbestreben der aufregende Aspekt des Lebens nicht zu kurz kommt.

Biber und Falke
Keine einfache Beziehung - der Falke liebt die Abwechslung, der Biber mit seinem Hang zur Routine empfindet das als anstrengend.
Biber und Biber
Die sinnlichen Biber können loyale und hingebungsvolle Partner, aber auch egoistisch sein. Sie sollten mitfühlender miteinander umgehen.
Biber und Hirsch
Das Sicherheitsbedürfnis des Bibers scheint nicht zur Rastlosigkeit des Hirsches zu passen. Wenn der Biber es schafft, dem Hirsch seinen Freiraum zu gewähren, kann diese Beziehung aber funktionieren.
Biber und Specht
Diese beiden passen gut zusammen, denn beide haben das Bedürfnis nach einer stabilen, fürsorglichen und verbindlichen Beziehung.
Biber und Lachs
Der ruhige Biber nimmt gern an, der kraftvolle Lachs gibt gern. Deshalb geben diese beiden ein erstaunlich gutes Paar ab.
Biber und Braunbär
Beide sind praktisch veranlagt und Perfektionisten. Der Biber kann den Braunbären anspornen und die Loyalität des Braunbären stärkt das Selbstvertrauen des Bibers.
Biber und Krähe
Von dieser Beziehung können beide profitieren. Die Krähe kann den Biber aus seinem Trott heraus reißen und der Biber hilft der Krähe auf bereits Erreichtem aufzubauen.
Biber und Schlange
Beide sind große Denker und ausgeprägte Macher. Das führt zu einer leidenschaftlichen Beziehung, die Körper, Geist und Seele einbezieht.
Biber und Eule
Die Eule kann mehr Spaß ins Leben des Bibers bringen, doch es könnte ihr schwer fallen, sich auf den Trott des Bibers einzulassen.
Biber und Gans
Der Biber baut gern etwas auf, die Gans sammelt gern Dinge an. Eine Geschäftsbeziehung dürfte zwischen den beiden besser funktionieren als eine romantische Liebesbeziehung.
Biber und Otter
Der Biber ist eher ein Einzelgänger, der idealistische Otter liebt Abwechslung und Gesellschaft. Die beiden geben also nur selten ein gutes Paar ab.
Biber und Wolf
Der Biber legt gern fest, der Wolf dagegen lässt sich nur ungern einschränken - doch beide lieben das Schöne.

Umgang mit dem Biber

Biber-Menschen sind eher vorsichtig und ein wenig unbeweglich. Sie sollten mit Veränderungen und neuen Ideen lieber nach und nach vertraut gemacht werden, damit sie sich nicht bedroht und verunsichert fühlen. Wenn sie selbst daran beteiligt sind, kommen sie mit Neuerungen besser zurecht. Sie sind oft selbstkritisch und anderen gegenüber ziemlich fordernd. Sie reagieren aber positiv auf gutes Zureden und Anerkennung.

Das Richtungstotem - Der Adler

Das Adlertotem steht für Erleuchtung und Entschlossenheit. Der Adler symbolisiert den Einfluss des Ostens auf Biber-Geborene, die mit Weitsicht bereits heute Vorsorge für die Zukunft treffen.
Die Zeit des Erwachens, des Wachstums und der Blüte liegen auf dem Medizinrad alle in dem Viertel, das dem Osten bzw. dem Ostwind zugeordnet ist. Der Osten entspricht dem Frühling und der Morgendämmerung. Er steht für einen Neuanfang, für Offenheit, Erleuchtung und Wiedererwachen. Die Kraft des Ostens beeinflusst vor allem die geistige Ebene - sie liegt hauptsächlich in der Entscheidungsfindung. Das Totem des Ostens ist der weitblickende Adler, der hoch in den Himmel aufsteigt.
Der besondere Einfluss des Ostens auf Biber-Menschen zeigt sich in ihrem Bedürfnis, Wurzeln zu fassen, um eine stabile Basis für die Zukunft zu schaffen. Das erinnert an die wachsende Bewusstheit des Jugendlichen, der immer mehr begreift vom Leben mit all seinen Freuden und Verantwortlichkeiten. Auch die Fähigkeit, ganz im Hier und Jetzt zu leben und zugleich langfristig Vorsorge zu treffen, entspricht diesem Einfluss.

Adler-Eigenschaften

Der Adler steigt hoch in den Himmel empor. So verkörperte er für die Indianer hehre Ideale und hohe Prinzipien. Er galt auch als Symbol für die Erleuchtung, die jenen zuteil wird, die Zugang zum Geist und zur Quelle des Lebens finden. Zudem kann der Adler mit seinem scharfen Blick selbst kleine Dinge aus großer Entfernung wahrnehmen. Daher wird er mit Voraussicht und Handlungsbereitschaft gleich gesetzt. Wenn der Adler hoch am Himmel schwebt, kann er die Landschaft als Ganzes genauso erfassen wie jedes einzelne Detail.
Menschen mit diesem Richtungstotem haben meist feste Grundsätze und einen unabhängigen, abenteuerlustigen Geist. Sie genießen gern die Welt von ihrem jeweiligen Standpunkt aus. Das Denken dieser Menschen ist auf die Zukunft ausgerichtet. Sie können den Blick von Einzelheiten lösen und das Gesamtbild und dessen Sinn erfassen. Ihre Fähigkeit, ins Herz der Dinge zu schauen und deren Wesen zu erkennen, verhilft ihnen zu weisen Entscheidungen und entschlossenem Handeln.

Das Elementtotem - Die Schildkröte

Wie die Schildkröte Schritt für Schritt durchs Leben geht, verfolgen Gans-Geborene ihre Ziele mit viel Ausdauer und Geduld. Die Schildkröte ist ein Symbol für die Grundeigenschaften des Elements Erde: Beständigkeit und Ausdauer.

Der Elementaspekt des Bibers (wie auch der der Gans und des Braunbären) ist Erde. Alle drei Zeichen gehören also zur gleichen Element-Familie bzw. zu einem ganz bestimmten "Klan" (näheres hierzu finden Sie bei: "Einfluss der Elemente").

Der Schildkröten-Klan

Das Totem jedes Klans gibt Einblick in die wesentlichen Eigenschaften. Das Totem des Elemente -Klans Erde ist die Schildkröte. Sie steht für eine beharrliche, sorgfältige, praktische und methodische Natur. Die Schildkröte ist ein freundliches Geschöpf, das sich langsam, aber stetig in seinem eigenen Tempo auf sein Ziel zu bewegt.
Menschen, die zu diesem Klan gehören, sind geduldig, stehen mit beiden Beinen auf der Erde und verfolgen ihre Ziele mit viel Ausdauer und Beharrlichkeit. Sie sind konstruktiv und kreativ, arbeiten hart und überwinden Hindernisse, um ihre Ziele zu erreichen. Unordnung mögen sie gar nicht und Veränderungen sind für sie eine Bedrohung. Sie können auch unflexibel sein und brauchen Stabilität, um sich wohl zu fühlen.

Elementprofil

Bei Biber-Menschen wird der vorherrschende Elementaspekt - beständige Erde - durch die Eigenschaften des Grundelements - kraftvolles Feuer - maßgeblich beeinflusst. Wer in dieser Zeit geboren wurde, ist als meist ausgesprochen kreativ und begeisterungsfähig, voller Energie und Tatkraft.
Manchmal können Biber-Menschen - durch den Enthusiasmus des Feuers und die Beständigkeit und Beharrlichkeit der Erde - jedoch auch besitzergreifend und unbeweglich sein. Wenn ihre Sicht- oder Vorgehensweise einmal in Frage gestellt wird oder sie ihre Stabilität bedroht sehen, fühlen sie sich schnell verletzt und frustriert. In solchen Zeiten oder wenn sie sich niedergeschlagen und erschöpft fühlen, kann ihnen die folgende Revitalisierungsübung helfen:
Als Biber-Mensch haben Sie eine instinktive Verbindung zur Erde und zu Pflanzen. Suchen Sie sich einen ruhigen Platz im Wald, im Garten oder in einem Park, weitab von Verkehrslärm und der Hektik des Alltags. Stellen oder setzen Sie sich so hin, dass beide Füße fest auf der Erde stehen und nehmen Sie einfach die Schönheit der Natur um sich herum wahr. Spüren Sie, wie die pulsierende Lebenskraft Körper, Geist und Seele erfrischt und belebt.

Stein-AffinitätBLUTSTEIN

Mit Hilfe des Edelsteins, der mit unseren ureigenen Wesen in Resonanz steht, können wir uns die Kraft der Erde erschließen und unsere inneren Stärken erwecken. Der Blutstein wird auch als Heliotrop bezeichnet, d.h. "die Sonne reflektierend". Er soll die Energien zur spirituellen Sonne erheben.

Energieresonanz

Biber-Menschen haben eine Affinität zum Blutstein. Pflanzen wachsen der Sonne entgegen, auch das Grün dieses Steines soll den Geist erheben und die Energien im Körper in Fluss und miteinander in Einklang bringen. Die Indianer Nordamerikas glaubten, dass der Blutstein die Energiezentren des Körpers wieder ins Gleichgewicht bringt, sowie bestimmte Krankheiten lindert, die mit der Beschaffung des Blutes zusammen hängen.
Menschen, die unter dem Totem des Bibers geboren wurden, können mit Hilfe dieses Steines Stress und Angst reduzieren. Zudem kann der Blutstein ihre Verbundenheit mit Verwandten und Freunden weiter festigen und ihre angeborene Begabung noch verstärken, in schwierigen Situationen zu mehr Harmonie beizutragen und Zwistigkeiten unter Freunden und Kollegen zu schlichten.
Der Blutstein sollte als Ring, als Brosche oder in einem Beutel direkt am Körper getragen werden, damit er optimal wirken kann.

Den Blutstein aktivieren

Der Blutstein wird unter fließendem kalten Wasser gereinigt und sollte dann an der Luft trocknen. Danach führen Sie den Stein mit beiden Händen zum Mund und pusten 3-4x kräftig darauf, um ihn so mit Ihrem eigenen Atem zu durchdringen und zu prägen. Dann sollte der Stein fest in die Hand genommen werden und als Freund und Helfer still in Ihrem Leben willkommen geheißen werden.
Wenn Sie aus dem Gleichgewicht gekommen sind oder die innere oder äußere Harmonie wieder herstellen möchten, können Sie mit dem Blutstein meditieren. Dazu suchen Sie sich ein ungestörtes Fleckchen, setzen Sie sich und halten Sie den Stein in der linken Hand, um so die Energien des Steines aufnehmen zu können. Dann konzentrieren Sie sich ganz auf das Problem und suchen mit Hilfe Ihres Seelen-Steines nach einer Lösung. Hören Sie auf die leise Stimme Ihres Inneren Selbst.

 

Baum-AffinitätEBERESCHE

Wer sich mit seinem »Seelenbaum« verbindet, gelangt zu einem tieferen Verständnis seiner eigenen Natur und kann die in ihm schlummernden Kräfte wecken.

Der Baum der Biber-Menschen ist die Eberesche. Dieser zähe, anpassungsfähige Baum wurde als Beschützer der Erd-Energie betrachtet - des Elementaspektes der Biber-Geborenen. Er sollte vor Unglück und allem Unheil schützen, deshalb wurde er oft an heiligen Plätzen und in Häusernähe gepflanzt. Biber-Menschen brauchen für ihr Wohlbefinden ein Gefühl von Sicherheit. Wenn sie sich einmal unsicher fühlen, können sie durch die Verbindung mit ihrem Seelenbaum Schutz und Zuflucht finden.
Biber-Geborene sind großzügig und beharrlich, können aber durch ihr starres Festhalten an alten Vorgehensweisen ihr Potential manchmal nicht voll entfalten. Wie die Eberesche, die unter den unterschiedlichsten Bedingungen gedeihen kann, sollten sie etwas flexibler werden. Mehr Anpassungsfähigkeit und die Bereitschaft, neues und unbekanntes Terrain zu erforschen, bringt ihnen größere Erfüllung. Da die Eberesche unter anderem auch in höheren Lagen wächst und gedeiht, stellt sie einen Bezug zu den "höheren" Ebenen der Kreativität und Inspiration her. Wer sich allzu sehr vom Alltag gefangen nehmen lässt, kann also durch die Verbindung mit der Eberesche seine schöpferischen Kräfte freisetzen und sie vielseitiger zum Ausdruck bringen.

Farb-Affinität — GELB

Wer seine positiven Eigenschaften verstärken möchte, kann mit Hilfe der »Seelenfarbe« seinen emotionalen und mentalen Zustand günstig beeinflussen.

Die Farbe der Biber-Menschen ist gelb. Diese Farbe verkörpert Zuversicht, Optimismus und Spontanität. Sie steht in einem Bezug zur Ebene des Geistes und der Phantasie. Gelb lässt an Kreativität denken und an den Wunsch, das Leben in seiner ganzen Fülle zu genießen. Diese helle, fröhliche Farbe stärkt und belebt und festigt so das Durchhaltevermögen und die Beharrlichkeit angesichts von Rückschlägen und Enttäuschungen. Gelb weckt auch die Begeisterungsfähigkeit für neue Herausforderungen, vor allem in Situationen, bei denen Konkurrenz mit im Spiel ist.
Mit Gelbtönen in der Wohnung können Biber-Menschen ihre Aura und ihre positiven Eigenschaften verstärken. Ein paar Farbtupfer machen schon einen großen Unterschied. Ein gelber Lampenschirm oder gelbe Kissen auf Sofa und Sessel verteilt verändern im Zimmer schon die Atmosphäre.
Wer sein Selbstvertrauen stärken will, kann ein Kleidungsstück in seiner Farbe tragen.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!